Allgemein

Planänderung und Frühjahrsputz

Hallo ihr Lieben!

First things first: Es tut mir leid, dass ich letzte Woche nicht geschrieben habe.

Kennt ihr den Spruch: „Life is what happens while you are busy making plans.“? Genau so erging es uns letzte Woche. Wir hatten eine Wohnungsbesichtigung und waren hin und weg von der Wohnung. Sie war perfekt – Größe, Aufteilung, Lage, Preis, Ausstattung.

Als ich am nächsten Tag die Verwalterin anrief mit ein paar Fragen zum Mieterauskunftsbogen war das Ende vom Lied, dass wir nach Ansicht des Vermieters nicht ausreichend Einkommen haben um für die Wohnung überhaupt in Betracht zu kommen. Meine Eltern hatten sich bereit erklärt eine Bürgschaft zu übernehmen, wenn dies notwendig wäre. Stellt sich heraus, dass sich etwas in der Gesetzgebung geändert hat und die Vermieter nur noch ungern Bürgen annehmen. Die einzige Alternative um die Wohnung doch zu bekommen? Mein Vater hätte den Mietvertrag unterschreiben und die Wohnung anmieten müssen.

Nun sind meine Eltern tolle Menschen und hätten dies garantiert gemacht aber die ganze Sache hat mich ziemlich ins Grübeln gebracht. Wenn ich mit meinen 26 Jahren nicht selbstständig eine Wohnung anmieten kann, sondern zu meinen Eltern rennen muss und sie um Hilfe bitten muss, dann läuft doch etwas schief?

Endergebnis: Weg mit den Plänen – wir bleiben noch eine Weile in unserer kuscheligen 2-Raum-Wohnung bis wir finanziell und beruflich so gestellt sind, dass wir die Sache auch ohne Fremdunterstützung durchziehen können.

Auf jeden Fall war ich letzte Woche ganz schön durch den Wind und war mir nicht nach dem Schreiben eines Blogposts zumute. Da wir uns jetzt jedoch darauf geeinigt haben, noch eine Weile hier zu bleiben, fühle ich mich wieder um einiges leichter. Statt Wohnungssuche stehen also jetzt Krippensuche und Jobsuche auf dem Programm.

Und statt Wohnungsvergrößerung mit der unvermeidbaren Folge, dass wir uns mehr Möbel und anderes Zeug zugelegt hätten, freuen wir uns auf den Frühjahrsputz. Ein Frühjahrsputz mit dem Ziel unseren Haushalt zu minimieren.

Decluttering heißt das Stichwort – loswerden, was man nicht braucht und bzw. was keinen besonderen Wert hat. Klingt relativ einfach, ist jedoch in der Umsetzung gar nicht so schnell getan. Denn wenn man anfängt, seine Sachen auszusortieren, bekommt jedes Teil auf einmal eine besondere Bedeutung…

Wie verläuft bei euch der Frühjahrsputz? Habt ihr auch Schwierigkeiten Sachen wegzuschmeißen? Tipps und Anregungen sind sehr willkommen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s