Allgemein · Dies und Das · Essen · Familie

Der perfekte Kürbis Gugelhupf

Eigentlich war ich der Überzeugung, dass ich nicht backen kann. Dieses genaue Abmessen, das Achten auf die korrekte Temperatur und Backzeit, die Tatsache, dass man nicht zu wenig und nicht zu viel rühren soll. Da gibt es ja tausende Regeln, die man beachten sollte, damit das gute Backrezept von Erfolg gekrönt wird.

Aber…. Aber dann habe ich am Sonntag einen Kürbiskuchen gebacken und das Ergebnis hat mich regelrecht umgehauen. Der Kuchen war super lecker, mega saftig und sah auch noch ansehnlich aus (I love Gugelhupf) – sogar the Boyfriend musste zugeben, dass es mir (nach gefühlte zehntausend Versuche) tatsächlich mal gelungen war, einen tollen Kuchen zu backen.Kürbis Gugelhupf1.png

Und da es mir am Herzen liegt, diesen Glücksmoment mit euch zu teilen, gibt es heute das Rezept für einen herrlichen, wärmenden Herbstkuchen mit ganz viel Kürbis und Pumpkin Spice.

Das Ursprungsrezept, wonach ich mich gerichtet habe findet ihr auf Lovely Little Kitchen. Geändert habe ich nur drei Sachen: die Zuckermenge, die Gewürze und das Frosting.

Vor einigen Jahren habe ich mit meiner Schwester am Weight Watchers Programm teilgenommen und im Zuge dessen richtig viele Kilos verloren. Und dann als ich keine Lust mehr hatte Punkte zu zählen und auf alles zu achten, was ich zu mir nehme und damit auch meine Ernährung hab schleifen lassen, waren die Kilos alle wieder da. Aber trotzdem habe ich in dieser Zeit eine super wichtige Regel gelernt: „die Zuckermenge in Backrezepten kann man meistens um die Hälfte reduzieren!“. Das habe ich auch bei diesem Rezept getan und war nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil, durch den reduzierten Zuckergehalt kam die Süße des Kürbisses viel stärker zur Geltung.

Meine Pumpkin Spice Zusammensetzung habe ich euch ja bereits in einem anderen Blogpost verraten. Dieser Kuchen ist der perfekte Verwendungszweck für diese herbstliche selbstgemachte Gewürzmischung. Nicht nur im Kuchenteig, sondern auch im Pumpkin Spice Frischkäse Frosting kommt sie zum Einsatz und rundet den Kuchen geschmacklich perfekt ab. Ach, ist das ein motivierendes und beflügelndes Gefühl, wenn man etwas macht und es einfach mal genau so klappt wie es soll!

Kürbis Gugelhupf2.png

Genug Geplapper, hier das Rezept (wie immer in amerikanischen Messangaben – meine Waage ist derzeit kaputt, sonst hätte ich alles nachgemessen, sorry):

Zutaten:

Kuchenteig

1 Cup Zucker
1 Cup Öl
4 Eier
2 Cups Kürbispüree**
3 Cups Mehl
1 TL Salz
1 TL Natron
1 ½ TL Backpulver
3 TL Pumpkin Spice

Frischkäsecreme

4 EL Butter (weich)
1 Packung Frischkäse (200 g)
½ Packung Puderzucker (175 g)
1 TL Pumpkin Spice

Zubereitung:

  1. Zuerst den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Gugelhupfform einfetten.
  2. Zucker und Öl mit einem Mixer aufschlagen und Eier nacheinander vollständig untermixen. Kürbispüree** ebenfalls zufügen und mit den restlichen Zutaten gut verrühren.
  3. In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermischen, d.h. Mehl, Salz, Natron, Backpulver und Pumpkin Spice
  4. Nach und nach (Mixer auf niedriger Geschwindigkeit) die trockenen Zutaten in die Schüssel mit den nassen Zutaten geben bis das Mehl vollständig untergemischt ist.
  5. Kuchenteig in die eingefettete Form geben und für ca. 50-55 Minuten bei 180 Grad auf mittlerer Schiene backen. Die Backzeit variiert sich von Ofen zu Ofen, also gerne ab 48 Minuten schon mal mit der Stäbchenprobe nachsehen, ob der Kuchen schon durch ist!

** Kürbispüree gibt es in den Staaten einfach aus der Dose. Hier nicht, deshalb gibt es vor dem Backen noch einen extra Schritt, nämlich die Herstellung des Kürbispürees. Dafür einen Hokkaido Kürbis aushöhlen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Ein Topf mit ca. 4 cm Wasser füllen, Kürbiswürfel zugeben und bei niedriger Hitze kochen, bis der Kürbis weich ist, d.h. man eine Gabel ganz leicht reinstechen kann. Das ganze mit einem Pürierstab pürieren und falls es zu flüssig erscheint etwas einkochen.

Zubereitung der Frischkäsecreme

  1. Butter und Frischkäse mit einem Mixer vollständig verrühren, das klappt wirklich am besten, wenn die Butter schön weich ist, d.h. mindestens Zimmertemperatur.
  2. Puderzucker nach und nach zugeben. Zwischendurch immer mal probieren und Zuckermenge gegebenenfalls den eigenen Wünschen anpassen.
  3. Pumpkin Spice untermischen und auf den abgekühlten Kuchen verteilen.

Ich konnte nicht warten, bis der Kuchen vollständig ausgekühlt war und habe das Frosting auf dem noch leicht warmen Kuchen verteilt, was letztlich auch super geklappt hat und so konnten wir das erste Stück Kuchen lauwarm und frisch aus dem Ofen genießen. Bei der kleinen Maus kam vor allem das Frosting bombastisch an, sie wollte immer mehr von diesem „Joghurt“ haben.

Kürbis Gugelhupf3.png

Solltet ihr den Kuchen nachbacken freue ich mich über Fotos und Kommentare 🙂

Advertisements

3 Kommentare zu „Der perfekte Kürbis Gugelhupf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s