Allgemein · Dies und Das · Essen · Familie

tantebiep is back – mit Bärlauchpesto

Seitdem ich seit Anfang Februar wieder arbeiten gehe, ist es bei mir auf dem Blog furchtbar still geworden. Vermutlich liegt dies daran, dass solche Veränderungen immer bedeuten, dass man eine komplett neue Tagesstruktur entwickeln muss. Und mit wechselnden Arbeitsschichten, sowohl bei mir als auch bei the Boyfriend, war bislang auch nicht sonderlich viel Kontinuität drin.

Und auch wenn ich nur 25 Stunden in der Woche arbeiten gehe, habe ich dennoch das Gefühl den ganzen Tag auf Achse zu sein.

Am Morgen geht es damit los, dass Mäuschen Joghurt mit Müsli frühstückt und ich mir ebenfalls schnell was reinschaufele, während ich ein Snack für die Kita zubereite. Danach geht es ans Anziehen – ein Prozedere, welches durch ein kräftiges „nein, ALLEINE!“, „Nein, Spielen!“ Oder „nein, Lesen!“ immer mehr Zeit beansprucht als wir eigentlich haben, wodurch der Weg zur Kita immer eine Speed-Walking-Einheit gleicht. Und wenn ich Pech habe, waren wir dennoch spät dran und kann ich mit der gleichen Geschwindigkeit zur Arbeit laufen.

Und bei 6 Stunden Betreuungszeit kann ich sie direkt nach der Arbeit wieder abholen und verbringen wir den Nachmittag mit verschiedenen Ausflügen wie Einkaufen, Marktbesuche und Toben auf dem Spielplatz. Zuhause wird gekocht und gegessen und wenn Mäuschen nach einer Gute-Nacht-Geschichte und 2 Schlaflieder abends endlich im Bett liegt, bin ich fix und fertig.

Im Großen und Ganzen waren die Tage der letzten zwei Monaten also gut ausgefüllt mit Dies und Das und Jenem. Gefehlt haben dabei aber vor allem zwei Aspekte: die Kreativität und Produktivität. Ich habe so wenig genäht, gebastelt und gewerkelt. Und ich muss auch mit schlechtem Gewissen zugeben, dass es immer mal wieder Pizza und Ähnliches zum Abendessen gab, weil ich auch wenig Zeit in der Küche verbracht habe. Nur der Balkon hat ein bisschen Zuwendung bekommen, wodurch Fensterbänke und Balkon vollstehen mit kleinen vorgezogenen Pflänzchen. (Hurra!)

Long story short – it is time to get back on track!

Und als mich bei Lidl dann eine Packung mit wunderschönen, saftig-grünen Bärlauchblätter angelacht hat, wusste ich auch schon, welches Projekt ich heute angehen würde: Bärlauchpesto.

Bärlauchpesto.png

Ich habe mich ein bisschen durch das Internet geklickt und ein paar Rezepte hier und da verglichen und mich dann am Ende mehr oder weniger nach dem Rezept von Serendipity gerichtet.

Ein paar Sachen habe ich natürlich verändert – z.B. den Parmesan für Pecorino ausgetauscht, weil ich den zufälligerweise bereits im Kühlschrank hatte. Und außerdem habe ich 50 g Pinienkerne benutzt, weil ich nicht aufgepasst habe und das ganze Tütchen reingemacht hab. Die Pinienkerne und Mandelblättchen habe ich zudem kurz angeröstet. Zugegebenermaßen habe ich auch das Öl nicht genau nachgemessen und nur so Pi mal Daumen dazugegeben.

bärlauchpesto2.png

Naja, ihr merkt schon, irgendwie ist dann doch ein ganz eigenes Produkt entstanden, welches dennoch super lecker war und zudem für 3 Gläschen gereicht hat + etwas extra, was ich heute dementsprechend an meinen Nudeln gemacht habe. Wenn die Gläschen alle sind, muss ich beim Nachschub wohl noch mal ein bisschen genauer abmessen um euch mein Rezept zu geben!

Bärlauchpesto1.png

In diesem Sinne hoffe ich, dass mein Produktivitäts-/Kreativitäts-/Bloginspirationstief überwunden ist und wir wieder regelmäßig voneinander hören!

Advertisements

Ein Kommentar zu „tantebiep is back – mit Bärlauchpesto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s