Allgemein · Dies und Das · Familie

Kinderbuchempfehlung – „Irgendwie Anders“

Letzte Woche war unsere kleine Maus krank. Vier ganze Tage waren wir gemeinsam zuhause. Vier extrem lange Tage. Denn dass die Kleine sich nicht gut fühlt, hat sich vor allem durch folgende zwei Symptome geäußert: Fieber und Übellaunigkeit. Ich habe noch nie ein so super schlecht gelauntes, kurz angebundenes, schnauzendes, meckerndes 2,5-jähriges Kind erlebt.

Erkenntnisse der Woche: 1. the boyfriend darf das nächste Mal zuhause bleiben und 2. Ich fürchte mich jetzt schon vor der Pubertät.

Trotz allem habe ich mich natürlich so liebevoll wie möglich um sie gekümmert und wie das eben so ist, wenn ein Kind krank ist, sie auch ein bisschen verwöhnt. U. a. Pancakes zum Frühstück, ein Ü-Ei beim Einkaufen und ein neues Buch. Und nach meinem Gemecker und Rumgenöle über die anstrengenden vier Tage, soll es nun um dieses neue Buch gehen, denn ich bin VERLIEBT!

 

Es handelt sich um das Buch „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave und Chris Riddell. Die Namen lassen es schon erahnen, es ist eigentlich ein englisches Buch („Something Else“) und ich werde mir das Buch auf jeden Fall noch in Originalsprache zulegen aber ehrlich gesagt, kommt die Botschaft auch in der Übersetzung sehr schön rüber. (Apropos Übersetzung: ich habe vor kurzem das Buch „der Grüffelo“ in Originalsprache gelesen – auch sehr empfehlenswert)

Die Geschichte handelt von einer Figur, der, wie der Name schon sagt, „Irgendwie Anders“ ist. Er wird von den anderen ausgeschlossen, weil er anders aussieht, sich anders benimmt und trotz seinen Bemühungen dazuzugehören, immer wieder auffällt. Eines Tages steht dann jemand vor seiner Tür, der mit ihm befreundet sein möchte, weil er auch irgendwie anders ist aber er wird von „Irgendwie Anders“ abgewiesen, weil er ihm doch gar nicht ähnlich ist. Doch dann merkt er, dass er sich ja genauso verhält, wie diejenigen, die ihn immer ausschließen, weil er anders ist.

Offensichtlich wird die Geschichte literarisch um ein vielfaches schöner beschrieben und mit wunderschönen Bildern untermalt (sonst müsstet ihr euch das Buch ja jetzt nicht mehr ansehen).

Es ist ein Buch, welches gerade in der heutigen Zeit bei mir Gänsehaut auslöst, weil wir in einer Gesellschaft leben, wo Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz, Angst vor Veränderung oder vor „Andersartigkeit“ wieder ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Und während ich einerseits hoffe, dass meine kleine Tochter durch diese Geschichte eines Tages lernt, dass es ok ist anders zu sein und dass man dafür andere nicht ausschließen sollte, so möchte ich mich andererseits auf dem Marktplatz stellen und dieses Buch laut vorlesen um all diejenigen Erwachsenen zu erreichen, die diese Botschaft so dringend nötig hätten. All diejenigen Erwachsenen, die alles was fremd ist oder aus der Fremde kommt, mit Ablehnung, Hass, Angst und Ausgrenzung begegnen. All diejenigen Erwachsenen, die in festgefahrenen Strukturen leben und keine Toleranz für das Neue haben.

Das Buch ist also für Jung und Alt eine echte Bereicherung für den Bücherschrank und es wurde obendrein mit dem UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet.

Jetzt könnte ich easypeasy einen Link von Amazon reinstellen, wo ihr das Buch direkt findet aber stattdessen würde ich euch empfehlen mal einen Abstecher zu einem schönen kleinen Bücherladen bei euch in der Nähe zu machen, dort ein bisschen zu stöbern, zur Not das Buch dort zu bestellen, wenn es nicht vorrätig ist um somit einen lokalen Buchhändler zu unterstützen.

Cave, K. (1994): Irgendwie Anders. Verlag Friedrich Oetinger GmbH, Hamburg

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr auch ein spezielles Kinderbuch, welches ihr unbedingt weiterempfehlen würdet? Und wieso gefällt es euch so gut?

Advertisements

Ein Kommentar zu „Kinderbuchempfehlung – „Irgendwie Anders“

  1. Ich finde deine Buchbeschreibung sehr schön und ganz besonders schön, dass du deine Leser ins Buchgeschäft schickst. Nix ist schöner, als im Buchgeschäft zu schmökern.
    Hast du schon einmal die Klassiker „Das kleine Ich bin Ich“ von Mira Lobe gesehen? Und, was es leider nicht mehr in Hardcover full version gibt: „Maxi will nicht schlafen gehen“? Beide Bücher mit Themen des Kleinkinderlebens: Ich werden und Angst vor der Nacht 🙂
    So wie du das heute angehst, schaffst du die Pubertät deiner Maus locker. Ich mag es heute sehr, meinen Freunden Tipps zur Pubertä ihrer Sprösslinge zu geben: Denn „in hindsight“ sieht bei mir nichts rosiger aus – das war damals eine steile Lernkurve!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s