Allgemein · Dies und Das · DIY · Familie · Genähtes

Haarspangenmäppchen – Mit Anleitung

Ich habe diesen Blog jetzt schon seit etwas über zwei Jahren und gerade in diesem Jahr merke ich, wie schwierig es ist, einigermaßen konstant Beiträge zu liefern. Das Leben ist so schnelllebig, und was mich in einer Sekunde total begeistert oder beschäftigt, kann im nächsten Moment schon nicht mehr mitteilungswürdig sein.

Trotz meiner sporadischen Beiträge, freue ich mich, dass sich nichtsdestotrotz jeden Tag wieder Leser auf mein Blog verirren, weil sie v.a. über Pinterest meine Ideen gefunden haben. Das Gefühl, dass das was ich schreibe da draußen in unzähligen Ländern von ganz unterschiedlichen Menschen gelesen wird, ist unbeschreiblich.

Der Beitrag, der wohl die meisten Klicks bekommt, ist da wo ich von meinem selbstgenähten Haarspangenmäppchen berichte. Und deshalb kommt hier der Nachtrag – nämlich eine Anleitung, damit du dir oder deinen Liebsten auch so ein praktisches, hübsches Teil nähen kannst!

Schritt 1: Lieblingsmusik anschalten. Alles im Leben klappt besser, wenn man seine Lieblingsmusik nebenbei hört. In meinem Fall habe ich mir beim Nähen das Album Sunshine and Whiskey von Frankie Ballard reingezogen. Country Musik, versteht sich – Frankie war irgendwann Anfang letzten Jahres in Hamburg, für mich eines der schönsten Konzerte die ich bislang erleben durfte. Ich schweife ab…

Schritt 2: Koordinierende Stoffe, Bänder, Knöpfe oder Kam Snaps raussuchen. Ich habe 2 unterschiedliche Stoffe benutzt. Man kann auch nur 1 Muster nehmen oder ganz wild 3 verschiedene Stoffe nehmen. Je nach Lust und Laune. Genaue Stoffmengen kann ich hier nicht angeben, das wird sich gleich im nächsten Schritt verdeutlichen.

 

dav
Koordinierende Stoffe und Bänder

Schritt 3: Schnittmuster zeichnen und ausschneiden. Häh, wie jetzt? Denkst du dir. Muss ich mir das auch noch selber machen? Ja. Ist aber easy peasy. Man nimmt ein A4 Blatt, faltet es in der Mitte und macht oben auf einer Seite eine Rundung, die man dann abschneidet. Dann faltet man das Blatt wieder auf und tadaa – Schnittmuster ist fertig. Wem das zu kompliziert war: siehe Bild. Zur Stoffmenge – man braucht genug Stoff um das Schnittmuster 2 ½ Mal auszuschneiden.

Schritt 4: Schnittmuster auf Stoffe übertragen und 2 x ausschneiden (ich nehme hier ganz frech an, dass die Stoffe vorher gewaschen und gebügelt wurden, so wie sich das immer gehört😉). Ob man an dieser Stelle 1 Stoff oder unterschiedliche Stoffe nimmt, liegt daran ob man außen und innen unterschiedliche Muster haben möchte oder nicht.

Schritt 5: Jetzt kommt die Tasche für die Haargummies. Man überlegt, wie hoch die Tasche für die Haargummies werden soll. Bei mir ist die Tasche etwas weniger als ein Drittel der Gesamthöhe. Auf jeden Fall muss man die gewünschte Höhe bestimmen und dann die doppelte Stoffhöhe ausschneiden. Anschließend faltet man diesen Quadrat in die Hälfte, damit oben durch die Falte ein schöner Rand entsteht, den man nicht noch mal vernähen muss.

Schritt 6: Bänder und Haargummitasche auf einer der beiden ausgeschnittenen Stoffstücke nach Wunsch platzieren und genau in der Mitte festnähen. Damit man das Haarspangenmäppchen später auch aufhängen kann, oben eine Schlaufe annähen.

Schritt 7: Beide Stoffstücke rechts auf rechts zusammenlegen. Aufpassen, dass die Bänder nicht verrutschen, sonst wird das Ganze später schief. Ich stecke sie immer fest, bevor ich die Teile rechts auf rechts lege.

Schritt 8: Rundherum zusammennähen, dabei eine Wendeöffnung lassen!

Schritt 9: Wenden, Ecken schön ausarbeiten. Knappkantig absteppen und dabei die Wendeöffnung schließen.

 

dav
Haarspangenmäppchen

Schritt 10: Wenn man das Ganze nicht nur aufhängen, sondern auch zusammenfalten möchte, damit man die Spangen mit auf Reisen nehmen kann, kann man an dieser Stelle noch Kam Snaps hinzufügen. Dafür einfach mal sehen, wo die Knöpfe hinkommen sollen, damit sich das Ganze gut zusammenlegen möchte und Knöpfe anbringen.

 

Fertig!

Das war von mir jetzt offensichtlich keine ganz professionelle Anleitung, ich habe das persönlich auch ohne Anleitung gemacht und mir die Schritte nebenbei nur so’n bisschen aufgeschrieben. Hoffentlich können die Bilder jegliche Unklarheiten beseitigen. Wenn nicht, dann gerne eine kurze Rückmeldung, ich helfe gerne weiter!

Und wer sich das hier ansieht und denkt – ja schön, will ich auch haben aber ich nähe nicht, kann mich natürlich auch gerne kontaktieren!

haarspangencollage

Advertisements

Ein Kommentar zu „Haarspangenmäppchen – Mit Anleitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s